Dubai Mai 2014

Montag, 03.11.2014

...

 

Großer Apfel und heiße Bäder

Sonntag, 18.09.2011

Hallo zusammen,

 

nun melden wir uns mal wieder mit nem neuen Blogeintrag.

Wir haben ja nach San Francisco noch so einiges erlebt, was wir euch nicht vorenthalten wollen...

 

Nach S.F. sind wir weiter nach New York geflogen. Wir probierten mal was neues aus: Wir nächtigten am Flughafen in S.F.! War ziemlich hart die Nacht dort zu verbringen und dann nach New York zu fliegen. Aber es hatte auch was Gutes, wir konnten nämlich eine Maschine früher nehmen. Also waren wir ca. 2 Stunden früher in New York. Die Zeit verloren wir leider wieder, da wir auf unser Gepäck warten mussten.

NEW YORK

Naja, es klappte dann doch noch alles und so machten wir uns auf den Weg zu unserem Hotel. Der erste Eindruck von der großen Stadt war total beeindruckend. So groß und voller Menschen aber mit weit weniger Gewußel wie z. B. in Bangkok oder Suva.

Im Hotel angekommen checkten wir zuerst unser Zimmer und fanden beide, dass wir dort nicht bleiben konnten. Es schimmelte am Boden und es roch so dermaßen noch Chemikalen, dass wir beide nach 10 Minuten Kopfweh hatten :-). Da wir in ein anderes Zimmer wollten, ging Daniel zur Rezeption und beschwerte sich. Es klappte. Wir bekamen ein schönes Zimmer mit ausreichend Platz für drei. Wieso für drei? Wir erwarteten nämlich Besuch... Dazu aber später mehr! An diesem Abend gingen wir nur noch kurz an den Times Square uns umschauen und dann schon bald ins Bett, da unsere letzte Nacht nicht so komfortabel war. 

Am nächsten Morgen machten wir uns auf den Weg New York zu erkunden. Wir gingen in den Bryant Park und dann anschließend in die New York Library. Dort war es echt toll! Es gab eine Ausstellung mit vielen alten Artefatken. Wir sahen eine echte Gutenberg Bibel, eine Weltkarte von Capt. James Cook (Entdecker von Australien und Neuseeland), ein Brief von Pablo Picasso und weitere tolle Werke... Nachdem wir etliche Zeit dort verbracht haben, packte uns der Hunger. Wir fanden an der Straßenecke einen Hot-Dog Stand und aßen unseren ersten amerikanischen Hot-Dog. Hmmm...Lecker wars!!! Dann gingen wir zur Grand Central Station (sowas wie der HBf von New York). Der ist echt riesig, mit seinen drei Stöcken. Auf dem Rückweg zu unserem Hotel kauften wir uns Karten für ein Spiel der New York Yankees für den Montag Abend. Geil endlich Karten gefunden zu haben!!! Für den Abend hatten wir unsere Planung schon gemacht und so gings auch bald weiter zu unserem ersten Stopp: Maniküre. Steffi wollte sich in New York die Nägel machen lassen... Wir fanden nen Laden in dem schon richtige Stars wie P. Diddy und Rihanna drin waren. Da wir noch reichlich Zeit hatten entschieden wir uns zur Penn Station zu laufen. Deshalb konnten wir uns auf dem Weg noch einiges anschauen: MoMa, das Rockefeller Center (hier steht an Weihnachten der rießen Christbaum) und die Radio City Music Hall. Fast pünktlich an der Penn Station angekommen empfingen wir Maro (BOS Kameradin von Steffi) in der Weltstadt New York. Als erstes gingen wir zurück zum Hotel, wo wir uns alle fertigmachten für unseren Partyabend. Es ging heute in die Coyote Ugly Bar! War ganz gut dort, aber nicht so wie man es sich aus dem Film vorstellt. Beim ersten Bierbestellen hatte aber Daniel schon nen Fuß einer Coyotin auf der Schulter ;-). Leider wurden wir um vier gebeten zu gehen, denn die Bar schließte schon. Nun gut mit der U-Bahn fuhren wir dann nach Hause.

Der nächste Tag begann recht früh und wir standen nach ca. 4 Stunden Schlaf wieder auf um New York weiter zu erkunden. Als erstes gönnten wir uns nen Starbucks-Coffee. Da wir richtig Touri-mäßig unterwegs sein wollten, kauften wir uns Tickets für den Hop on - hop off Bus. Mit dem fuhren wir durch ganz New York und bekamen auch noch einiges erklärt. Die ersten Stopps führte uns nach NOHO, Little Italy und Chinatown. NOHO ist das Paradies für reiche Shoppingwütige Frauen. Little Italy kennt man von den guten Mafiafilmen und Chinatown kann sich jeder vorstellen. Daniel hätte sich beihnahe als Mittagssnack eine ganze Peking-Ente gekauft, weil der Chinese sie nicht in Stücken verkaufen wollte... :-) Unser nächster Stopp sollte die Freiheitsstatue auf Liberty Island sein. Nach kurzem anstehen (in der totalen Hitze - es war mal wieder über 30 Grad Celsius) erhaschten wir uns einen Platz auf der Fähre. Dort begutachteten wir die Statue und machten natürlich viele verrückte Fotos von uns. Steffi bekam auch einen ihrer Lachanfälle... War schon sehr lustig dort! Wieder auf dem Festland angekommen sahen wir eine richtig gute Tänzergruppe und eine Übung für Ritterspiele. Da wir aber auch noch in den Central Park wollten, fuhren wir mit der U-Bahn dorthin. Wir genossen im Park nen Kaffee und ne Kleinigkeit zu essen. Als nächstes fuhren wir mit dem Taxi zu unserer Nachttour mit dem Bus. (TAXI-Fahren in NY muss ja auch mal sein!) Die führte uns über die Manhattan Bridge nach Brooklyn und zurück. Wir stiegen am Empire State Building aus, da wir New York von oben sehen wollten. Es war schon richtig toll New York bei Nacht mit den vielen kleinen Lichtern von oben zu sehen. Da wir auch heute noch weggehen wollten, machten wir uns auf die Suche zu nem Hot-Dog Laden am St. Marks Place im East Village. Dort ist nämlich die Bar "Please Don't Tell". In die kommt man nur durch die Telefonzelle im Hot-Dog Laden. Dort muss man ne Nummer wählen und einen Code sagen um in die Bar zu kommen. Richtig coole Idee! Leider hatte die Bar um 2.00 Uhr morgens schon zu. Und sowas in New York! Naja, gleich daneben war auch eine chique Bar und die hatte wenigstens 24/7 geöffnet. Nach ein paar Drinks und was zu Essen fuhren wir total erledigt mit dem Taxi ins Hotel am Times Square.

Am Montag verließ uns Maro wieder Richtung Havard. Wir machten heute auch nochmals eine Bustour. Diese ging nach Harlem und um den Central Park. Als wir dort angekommen waren haben wir wieder einiges gesehen: Guggeheim Museum, das Dakota Building und vieles mehr... Am Nachmittag schlenderten wir durch den Central Park und fuhren noch zur Wall Street. An der Wall Street waren wir beide total durchnässt, da es richtig zu regnen begann. Am Abend stand bei uns nochmal ein Highlight auf dem Programm: Ein Spiel der New York Yankees. War echt cool dort im Stadion! Dauerte aber wegen der Regenverspätung auch sechs Stunden. Wir vertrieben uns die Zeit mit Pizza und salzigem Butter-Popcorn und sahen dann sogar richtige Homeruns. Die Yankees gewannen 9:2. Zum Abschluss gingen wir nochmal zu Mc Donalds und buchten uns eine Unterkunft für Island.

 

REYKJAVIK - ISLAND

Da unser Flieger Mittags ging, mussten wir in der früh aufstehen und zum Flughafen fahren. Mit dem Flug klappte alles ohne Probleme, sodass wir um 23:30 Uhr Ortszeit in Reykjavik landeten. Mit Steffis Gepäck gab es auch keine Probleme. Daniels Rucksack war aber noch in New York und so hatte er keine Klamotten zum umziehen, außer ein XXL T-Shirt der Fluggesellschaft. Island war ganz anders als New York. Es war auch um 1:00 Uhr Nachts noch hell und es war überhaupt nix los auf den Straßen. Als Daniel am nächsten Morgen an die Rezeption ging, war sein Rucksack auch schon geliefert worden. Die Zeit in Reykjavik verging doch recht schnell. Wir gingen zuerst spazieren und danach in ein Bad mit heißen Quellen. Es war richtig entspannend dort zu sein. Wir verbrachten dort den ganzen Nachmittag und beim Heimgehen entdeckten wir eine Fischmetzgerei in der wir unser Abendessen kauften. Lecker wars!!! Wir lernten in unserem Zimmer noch zwei Italiener kennnen mit den wir vorm Bettgehen noch Bier tranken. Es war schon schwer für uns zu packen und zu wissen, dass es das letze Mal sein wird nach vier Monaten. Wie schnell doch die Zeit vergeht... Irgendwie waren wir traurig, dass es nun vorbei ist - aber auch stieg die Freude auf daheim... Komisch...

Am nächsten Morgen ging unser Flughafentransfer um vier Uhr und um ca. 13:00 Uhr sind wir in München gelandet. Wir holten unser Gepäck und sahen auch schon Daniels Eltern die uns vom Flughafen abholten.

Es war doch ein schönes Gefühl wieder Zuhause zu sein!

 

Wir wollen uns nochmal bei den Lesern unseres Blogs bedanken. Es war immer schön neue Kommentare zu lesen und so auch mitzubekommen wies euch zuhause ergangen ist!

 

Viele Grüße

Daniel & Steffi

 

P.S. Ein persönlicher Hinweis für QC (hiermti doch anonymisiert): Danke für die öfteren Hinweise, dass wir noch einen Abschluss-blog schreiben müssen. Wir hoffen, dass du jetzt in der Arbeitspause wieder was zu lesen hast...

Bilder folgen. Und irgendwann gibts auch mal ne Diashow daheim. :-)

 

Hiking and driving steep hills

Dienstag, 26.07.2011

Hallo zusammen,


wir haben Las Vegas verlassen und nach einem Zwischenstop bei den Universal Studios (wir waren wirklich in der Westeria Lane und im Kwik-E-Mart, Jeah!!!) uns den Highway 1 vorgenommen. Die Universal Studios waren eher ein Freizeitpark mit 4 D Vorführungen und ner Studiotour. Haben uns den "front-of-the-line-pass" gegönnt und deshalb nie anstehen müssen... konnten deshalb alles machen und viele Rides sogar öfters. Im Kwik-E-Mart haben wir uns sogar einen rießigen Donout gekauft. War ein total cooler Freizeitpark-Tag!


Am Highway 1, welcher direkt an der Westküste der USA entlang verläuft, war es sehr sehr schön! Voll die super Ausblicke aufs Meer, Blumen, grüne Wiesen. Wunderschön aber kälter und windig! Unsere Reise führte uns deshalb gerne wieder ins warme Landesinnere zum Yosemite Park. Kamen durch Gilroy, die Hauptstadt des Knoblauchs in Californien und ergatterten zu nem super Preis auch noch voll viele frische Erdbeeren... Kleine Stückchen Heimat... Im Yosemite Park haben wir rießige Bäume gesehen und sind rumgewandert. Konnten den tieferen Wasserfall bewundern und zu einem sogenannten "Mirrorlake - Spiegelsee" wandern. Nur komisch, dass dort so viel los war, so dass wir im Nationalpark mit unserem Auto im Stau standen :-) Es hat uns trotzdem sehr gut gefallen. Auch haben wir dann noch einen Pool-Tag eingelegt und die warme Sonne genossen. Hm...


Zurück am Highway 1 sahen wir atemberaubende Strände und fuhren dann weiter nach San Francisco. Dort war es wirklich schön, S.F. ist ne lässige Stadt. Zwar immer noch eine Großstadt, aber es ist schon deutlich anders als Los Angeles. Sind über die Golden Gate Bridge gefahren und gelaufen und haben uns die Painted Ladies (Häuserreihe) angeschaut. Natürlich durfte Chinatown und der Hafen nicht fehlen. Haben uns in ein Cable Car begeben und sind ans Pier. Dort gabs wirklich Seelöwen... Cute! Auf Alcatraz konnten wir leider nicht, ist noch bis Anfang August ausgebucht! Wirklich! Haben dafür eine Schiffstour unter der Golden Gate Bridge und an Alcatraz vorbei gemacht. Im Golden Gate Park bewunderten wir einen Rosengarten und schnupperten uns durch die Rosen. Hm! Die Berge in San Francisco sind wirklich sehr steil, waren auch an der "kurvenreichsten Straße der Welt" in der Lombard Street... und haben einen Parkzettel bekommen, weil wir unsere Reifen des Autos nicht eingeschlagen hatten... muss man ja auch erstmal wissen. :-) (obwohls ja logisch ist, wenns so steil ist...)


Sind in New York gut angekommen... aber da NY nie schläft tun wir das auch nicht und deshalb sind wir noch etwas nachlässig mit Bildern und Blog-Schreiben...Wir hoffen ihr verzeiht :-) Sind eh schon bald wieder daheim...solange genießen wir aber noch das heiße Wetter in den Staaten... mehr aber im nächsten Blogeintrag!


Liebe Grüße an alle... Und danke für die Blogeinträge!!!


Steffi und Daniel

highway one

meertag

westküste

kwik-e-mart

oscar bei den universals

yosemite np

mini

wirklich mini

state beach

sonnenuntergang in pacifica

golden gate bridge

painted ladies in sf

bummeln am pier

vorbei an alcatraz

cablecar fahren

kurvenreichste strasse der welt

No more bets!

Dienstag, 12.07.2011

Hallo zusammen,

no more bets... keine Einsätze mehr... für uns in Las Vegas. Haben fast eine Woche in der Glizzerstadt und der Hauptstadt des Glückspiels in Nevada verbracht. Konnten so viel neues erleben.
Waren im Hooters, da wollte Daniel hin wegen der leicht bekleideten Girls, im Stratosphere Tower und im Luxor und haben uns für zwei Tage eine Suite im Palazzo (fünf Sterne) gegönnt. Im Outletcenter konnten wir dafür noch die passende Gardarobe finden. :-) Unsere Suite war fast so groß wie unsere Wohnung zuhause und hatte drei Flachbildfernseher, elektrische Vorhänge, ne gut gefüllte Minibar mit Sensorerkennung und einen tiefergelegenen Wohnbereich mit ner mega Couch. Haben uns dann die Blue Man Group angeschaut und Steffi hat nen Handkuss in blau gekriegt. Die Casinos haben wir uns natürlich auch nicht entgehen lassen und an Automaten und Tischen mitgezockt. Leider nicht wirklich mit Erfolg, aber es gab Freigetränke beim Spielen. :-) Also wars schon ok.

Vom Stratosphere-Tower hatten wir ne super Übersicht über Las Vegas und den Strip. Den sind wir dann regelrecht abgewandert und haben uns die einzelnen Casinos und Empfangshallen angeschaut und am Abend dann die Shows vom Treasure Island (Piraten und Piratinnen), Mirage (Vulkanausbruch) und vom Bellagio (Wasserfontainenkonzert) bewundert. Besonders hat uns das Ceasars Palace gefallen, vielleicht auch wegen dem Hangover-Film :-) Haben uns also immer Nachts auf dem Las Vegas Blvd. und in den Casinos rumgetrieben und auch Showgirls getroffen... Das macht ganz schön fertig, auch weil in Las Vegas so viel los ist. Wir haben uns auch noch das Wochenende um den 4. Juli, Unabhängigkeitstag, rausgesucht, da war noch mehr los.

Zum Schluss haben wir uns noch die Fremont Street angeschaut und dann wollten wir nur noch unsere Ruhe... und Schlaf! :-)
Wie ihr lesen könnt lassen wirs uns gut gehen. Hoffen euch gehts auch allen gut.

LG Steffi und Daniel

Las Vegas wir kommen

Zocken

Las Vegas Blvd. bei Tag

Ausblick auf den Strip vom Stratosphere Tower

Im Wynn Encore

Vorm New York, New York

Im Venetian und Palazzo

smile

smile II

unsere Suite

vorm TI

Glizzerstadt

das ist vegas

Wasserfontainen am Bellagio

 

blauer kussCeasars Palace

heiße Wüste und coole Rocker

Montag, 04.07.2011

Hallo zusammen,

Nachdem wir nun L.A. und  Hollywood verlassen haben, führte unsere Reise weiter gen Osten. Unser erstes Highlight war in Kingman das Route 66 Museum mit vielen kleinen Details und Geschichten zur berühmtesten Straße der Welt. Von dort aus trieb es uns natürlich auf die Route 66. Wir fuhren von Kingman nach Hackberry und schließlich nach Seligman. Auf diesem Weg sahen wir beeindruckende Landschaften und natürlich den General Store in Hackberry. Der ist echt der Hammer!!! Wie man sich die alte Route 66 vorstellt. Da wir auch das typische Easy-Rider Gefühl brauchten, mieteten wir uns in Flagstaff eine Harley. :-) Mit der sind wir dann zum Grand Canyon gecruist und haben dort den atemberaubenden Canyon bestaunt. Wir, die coolen Rocker am Grand Canyon und mit dem amerikanischen Freiheitsgefühl!!!! WOW!!!!

Danach ging es von Flagstaff weiter ans Monument Valley (dort wurden einige Western gedreht, z. B. "Spiel mir das Lied vom Tod"). Der ganze rote Sand und die roten Felsen und Steine, einfach unbeschreiblich. Und 200 Kilometer weiter sehen wir wieder bewachsene Berge mit Schnee auf den Gipfeln... Es ändert sich so schnell, das ist echt der totale Wahnsinn.... (Positiv gemeint). Wir sind dann auch noch in den Bryce Canyon National Park um diesen zu besichtigen. Wir waren uns auch beide einig, dass dieser noch schöner ist als der Grand Canyon. Die vielen einzelnen Steinsäulen die es dort gibt, sind echt der Hammer. Sieht aus wie in Thailand die ganzen Tempel....*kleiner Scherz* Wir sind dann auch noch im Zion National Park wandern gewesen. Es war zwar echt heiß dort, aber trotzdem sehr schön.

So wie ihr seht sind die letzten paar Tage ein krasses Gegenprogramm zu L. A. gewesen. War aber echt wieder schön die Stadt zu verlassen und was anderes sehen zu können.
Uns gefällt Amerika so gut!! Es ist so schön hier!

Natürlich freuen wir uns wieder auf die zahlreichen Kommentare von euch.

Viele Grüße aus den Staaten

Daniel + Steffi

Rockerbraut

Rocker

weites Land

grand canyon

utah

roter sand

highway

wüste

monument valley

schnee auf den bergen

bryce canyon

steffi am bryce canyon

route 66

general store

Stadt der Engel oder Sternchen?

Samstag, 25.06.2011

Hi zusammen, wir melden uns hiermit aus Amerika! Genauer gesagt, Californien, Los Angeles.

Der Flug hierher war ziemlich lange und dauerte fast 10 Stunden. Aber es hat sich gelohnt. Sind nämlich über die Datumsgrenze und haben nun wieder einen Tag länger. Sind Deutschland wieder hinterher. Deswegen haben wir gleich die Zeit genutzt und haben uns in Downtown L.A. umgeschaut. Bei Tag eine sehr schöne Stadt, bei Nacht eher gefährlich. Naja...

Dann konnten wir den Walk of Fame ablaufen, ein bischen rum-posen :-)
und eine Sight-Seeing-Tour mit einem kleinen Bus durch die Hollywood Hills, Beverly Hills, den Rodeo Drive, Santa Monica Blvd. und den Hollywood Blvd. machen. Haben dabei auch viele Drehstädte von Pretty Woman gesehen aber leider keinen Star. Die verstecken sich nämlich hinter hohen Hecken und Mauern in ihren Luxusvillen, was wir auch verstehen können. Sind dann zum Kodak Theatre und zum Chinese Theatre und haben unsere Hände und Füße in die Abdrücke von den Stars gestreckt.

Dann sind wir noch hoch zum Hollywood-Sign gefahren um das näher zu sehen und haben uns Venice Beach und Santa Monica angeschaut.Die Strände haben uns jetzt nicht so umgehauen, dort reinigen sie den Sand wirklich mit ner Maschine... Heute konnten wir das Griffith Observatorium anschauen (so ne Art Planetarium) und das absolute Highlight: Warner Bros. !!! Haben eine VIP Studio-Tour gemacht und uns über zwei Stunden die Studios angesehen. Jeah! Konnten sogar echte Oscars sehen und das Batmobil und die Krone von Miss Undercover, Originalkittel von Harry Potter, the dark knight und das Set von Friends, die Außenanlagen von Gilmore Girls und und und. War wirklich super!!! Auch zu sehen mit welchen Tricks die arbeiten. Das hier ist wirklich das totale Gegenteil von Fiji... überall Luxus-Autos, Limos, Millionen von Menschen und Rastlosigkeit...

Soweit von uns,
Lg an alle!!!

Steffi und Daniel

 

 

Concert Hall in Downtown

Hollywoodsign

walk of fame mit den simpsons

Kodak Theatre

posen

chinese theatre

bruce willis abdruecke

auf dem rodeo drive

bei warner bros.

venice beach

we are in hollywood

Fiji-Time

Montag, 20.06.2011

Hallo zusammen,

unser Flieger ist pünktlich losgeflogen und deswegen sind wir nun hier auf Fiji.... Viele der anderen Flüge waren "gecancelt" aber unserer ging. Jeah!!! Fiji ist einfach nur super relaxt. Und die Fiji-Time gibt es wirklich. Wir haben uns auch schon daran gewöhnt. :-)

Einfach alles easy zu sehen... Haben hier ne coole Truppe aus Deutschen, Schweizern und Österreichern und machen viel Schmarrn zusammen. Waren hier schon Fischen und Steffi hat zwei Fische geangelt. War ganz lustig, weil es einfach nur mit einer Nylonschnur, an der ein Hacken mit Octopus befestigt war, passierte. Die Fische (insgesamt waren wir zu sechst auf dem Boot - zwei Mädels und vier Jungs - nur Mädels haben je zwei Fische gefangen) hat uns der Fiji-Koch dann auch noch zubereitet, nachdem wir knappe 2 Stunden länger auf unser Essen warten mussten, als ausgemacht. Naja, Fiji-Time.

Haben sonst als Zeitvertreib noch Beachvolleyball gespielt und Schmuck aus Kokusnuss gebastelt. Haben ja schließlich auch schon zwei Tage auf den Bastel-Erklärer gewartet ("Maybe he comes tomorrow") Und weil uns das alles so anstrengt (Wir sind ja in Fiji, da ist einfach alles anstrengend) mussten wir ins Meer oder an den Pool....

Mit einem Mini-Bus sind wir auch nach Suva gefahren (Klassenausflug), das ist die Hauptstadt von Fiji. Nach 1,5 Std. Hinfahrt shoppten wir 2 Stunden und dann gings wieder 1,5 Std. heim. Nach dem Trip waren wir alle super fertig und hingen nur noch rum. Aber auf dem Markt konnten wir Kokosnüsse, Papayas, Bananas, Sternfrucht, Süßkartoffeln, Orangen und Annanas ergattern... und das alles zu günstigen Fiji-Preisen.

Wir haben es uns danach aber weiter gutgehen lassen. Zum einen haben wir uns eine Stunde massieren lassen. Wow, war dass entspannend! Steffi ging dann auch noch am Strand Horse-Riden. Wir haben aber auch noch anstrengende Aktivitäten machen können: Kokosnuss knacken!!!  Die war echt lecker... (Die Essen wir gerade neben dem Schreiben). Das Wetter hier schwankt immer ein bisschen, meistens regnet es nachmittags, aber das passt ganz gut, weil es eh warm genug ist und sonst in der Sonne viel zu heiß wird...

Grüße vom Strand und den Palmen,

Steffi und Daniel

Beach

unser Pool

Markt in Suva

kokosnuss knacken

arbeiten

Steffi mit gebasteltem

Spaß am Strand

Steffi am Strand

Daniel am Strand

Heißes Land und kühle Gewässer

Montag, 13.06.2011

Hallo zusammen,

wir melden uns hiermit das letzte mal von Neuseeland. Morgen geht unser Flieger und wir hoffen, dass er auch wirklich startet. Haben nämlich heute Zeitung und von dem Vulkanausbruch in Chile gelesen und dass fast alle Flüge aus NZ abgesagt wurden. Aber dann kam im Radio die Nachricht,dass unsere Fluggesellschaft wohl doch fliegt. Mal sehen...

Neuseeland ist immer noch voll super, schon ein bisschen schade dass wir schon wieder weiter fliegen... Haben hier noch so viel schönes erlebt. Waren ja auf der Coromandel Halbinsel und sind an den "hot water beach" gegangen. Dort kann man sich selbst ein Loch am Strand buddeln und durch einen unterirdischen heißen Wasserstrom kommt dann total warmes und heißes Wasser nach oben. Wir lagen also mit noch ein paar vom Hostel drei Stunden am Strand rum und haben in unserem selbstgebuddelten Pool relaxt.. :-) Und dann unfassbar: weils so heiß wurde sind wir auch ins Meer gesprungen. Hätten nicht gedacht, dass wir in Neuseeland ins Meer gehen, ist ja schließlich schon Herbst hier... und eigentlich auch zu kalt fürs Baden im Meer...

Dann gings weiter Richtung Rotoura. Dort ist die Erde sehr aktiv, wegen dem Vulkan. In unserem Reiseführer stand "das ist wohl die Stadt, die der Hölle am nächsten ist, denn dort blubbert es überall und es riecht ständig nach verfaulten Eiern". Jep... und das war auch genau so. Es hat wirklich in der ganzen Stadt gestunken und überall waren heiße Quellen, Rauch und blubbernde Löcher. Weil hier ja auch viele Maori waren, haben wir uns eine Maori-Siedlung angeschaut, die die Erdenergie nutzen zum Baden, Kochen, Waschen... Daniel konnte auch den HAKA-Tanz tanzen  :-) war lustig! (auch zum ansehen für Steffi)

Bei Kiwi 360 konnten wir noch eine echte KiwiFarm anschauen, also wenn ihr ab sofort zum Aldi geht, dann kommen die Kiwis wahrscheinlich hierher. denn 80 Prozent der Kiwis aus Neuseeland kommen aus dem Gebiet. War echt interessant die Ernte und das Verpacken zu sehen.

Danach schauten wir uns natürlich noch das Thermal Wonderland an - wo es eben blubberte und viele Krater waren und auch Geysire in die Luft spritzen. In einem Spa ließen wir es uns im Schwefel-Bad mal so richtig gut gehen.War auch echt mega heiß dort drin. Aber super entspannend. Zuvor haben wir nämlich ein bisschen gefroren, erstens weil es den ganzen Tag durchgeregnet hat und wir rumgelaufen sind und zweitens, weil wir ZORB gemacht haben. Das ist eine große Kugel, die mit Wasser gefüllt ist und den Berg runterrollt. Und wir natürlich in der großen Kugel drin, im Wasser, den Berg runter. Hat Spaß gemacht...

Den Lake Taupo, den größten See Neuseelands konnten wir dann auch noch anschauen, und wir nutzten die Zeit um uns im Fliegenfischen auszuprobieren. Leider kein Fang, aber lustig wars, müssen wir zuhause auch mal ausprobieren.

Gestern sind wir dann ein bisschen rumgefahren und haben den "Schicksaalsberg" von Herr der Ringe gesehen. Wirklich beeindrukend die ganze Landschaft...

So... wir hoffen jetzt mal weiter, dass wir morgen fliegen können.

Danke nochmal für die lieben Blogkommentare. Freuen uns jedes mal über einen neuen... jetzt gehts ab ins Warme.

Lg an alle unsere Lieben!!!!

Steffi und Daniel

hahei beach

mount manganui

wir auf der kiwi farm

der kiwi-vogel

im maoridorf

stinkt

dampfende seen

fliegenfischen

Not all who wander are lost

Mittwoch, 08.06.2011

Hallo zusammen....


...Neuseeland verschlägt uns die Sprache! Nachdem wir ja schon im Atherton Tableland in Australien vor lauter "wow, schau mal links, ist das schön" gar nicht mehr genug von der Landschaft kriegen konnten, haut uns Neuseeland einfach nur um!
Es ist so schön hier! Tausende von Hügeln und Bergen, die alle in dem sattesten Grün strahlen - so viel wunderbares und verschiedenes Grün haben wir in unserem Leben noch nie auf eimal gesehen. Und zwischendrin sind immer mal wieder schwarze oder weiße Flecken... tausende, hunderttausende von Rindern, Kühen und natürlich Schafe!!!
Wow! Die ersten Tage haben wir nach unserer Ankunft in Neuseeland in Auckland verbracht uns aber dann nachdem wir unseren Flitzer abgeholt haben gleich in Richtung Norden aufgemacht. Wir fahren einen total neuen Toyota, der mit Automatik wirklich flitzt und die ganzen engen Kurvenstraßen die Berge rauf und runter einfach nur super läuft...
Zuerst sahen wir in Karekare (hey Uschi, wenn du das liest, du Karre :-) ) schwarzen Sand am Strand...  Weil dort ein Vulkan ist und deswegen sich die Asche mit dem Strand mischt ist der Sand dort schwarz...

Dann haben wir uns zum Bay of Islands aufgemacht und dort ein sehr stürmisches Wetter und braunes Meer vorgefunden. War wirklich ein Sauwetter dort. Gut dass wir dann am nächsten Tag gleich weiter zum Cape Reinga sind. Genau als wir dort ankamen, zog der Nebel auf und wir konnten die beiden Ozeane aufeinanderdriften sehen. Ist wirklich dort, man sieht die zwei Meere zusammenlaufen... Dann haben wir durch Zufall eine der größten Sanddünen auf Neuseeland gesehen, dort kann man sogar mit einem Board runterfahren, so ähnlich wie Schlittenfahren, nur eben im Sand... :-)
Dann haben wir noch am 90-Mile-Beach vorbei geschaut, der aber in Wirklichkeit nur 64 km lang ist... In Warkworth konnten wir dann eine Musterfarm anschauen "Sheep World" ;-)

Konnten zusehen, wie ein Hund die Schafe zusammentreibt und Steffi konnte ein Possum halten (Kratzer am Arm!) und helfen ein Schaf zu scheeren... Jeah!!!!
Nach einer langen Autofahrt (insgesamt sind wir in den letzten 4 Tagen 1400 km gefahren - Puh!) konnten wir gestern die Coromandel-Halbinsel abfahren. Und die Straße war mal wirklich eine Küstenstraße, direkt am Meer, und wir sahen den Sonnenuntergang dort. WoW!!! Krasser Scheiß! Es ist so schön hier! Wir werden wohl die nächsten Tage hier etwas ruhiger tun und mal nicht so viel Auto fahren...


Liebe Grüße an alle daheim!
Steffi und Daniel

 

landschaft

schwarzer strand

jump

schafe

der nebel zieht auf

cape reinga

ausblick

riesige sandduene

90 mile beach

possum halten

sonnenuntergang coromandel-halbinsel

coromandel

No Worries...

Montag, 30.05.2011

Hallo zusammen!

Uns geht es gut und wir sind bei den letzten Tagen von Australien. Schon bald geht es ab nach Neuseeland. Dort wird es wieder kühler... Uhrrr... Aber inzwischen haben wir das australische Lebensgefühl inne.. "No Worries" - einfach alles kein Problem. Alles wird sich schon irgenwie regeln - und das total relaxt. Zwischenzeitlich sind wir noch die Ostküste hoch bis nach Cairns mit unserem "Rabbit" abgefahren. Haben uns aber zuerst noch Magnetic Island angeschaut und waren dort ein bisschen wandern. Von ganz oben konnten wir voll tolle Strände erblicken... Natürlich sind wir dann auch noch an einen hin und haben unser erstes Eis in Australien gegessen. Jummy, jummy... Dann haben wir mit unserem Camper den "Green Way" eingeschlagen und sind den Paronella Park und das Atherton-Tableland anschauen gefahren. Der Paronella Park wurde von einem Spanier 1933 im Urwald erschaffen, mit richtig kleinen Castles... Und weil sich keiner darum gekümmert hat, sehen die jetzt aus wie richtige Märchenschlösser (Steffi hat sich rießig gefreut)... Haben dort eine Nachttour mit Taschenlampen mitgemacht. War wirklich voll cool - wie früher im Ferienprogramm. Am nächsten Tag konnten wir dann alles nochmal bei Tageslicht anschauen und dann gings auch schon weiter... Das Atherton-Tableland war echt der Hammer! Landschafltich konnten wir uns gar nicht satt sehen. War überall grün, grüne Wiesen, Bäume und dahinter die bewachsenen grünen Berge. Hammer! Sah ein bisschen aus wie in den Alpen - nur eben mit tropischem Wald und auch Palmen. Konnten einen Krater von einem Vulkan anschauen (ging 80 Meter runter - Mensch kann das hoch sein) und noch einen anderen Vulkansee umwandern. Dann sahen wir einen Fig Tree, der ist mit ganz vielen anderen Bäumen/Wurzeln umwachsen und damit etliche Meter breit. Auch kamen wir an vielen Wasserfällen vorbei, die aber echt zu kalt zum Baden waren!!! Dann gings auch schon nach Cairns. Konnten kurzfristig noch einen Trip auf Green Island buchen und dort einen Schnorchel- und Semi-Sub-Boot-Trip-Tag einlegen. Green Island ist die einzige Sandinsel im Great Barrier Reef und war super zum rumflacken und relaxen! Bei dem Semi-Sub-Boot handelt es sich um eine Art U-Boot - eben nur mit Glasfenstern. Man sitzt also unter Wasser und kann durch das Reef fahren ohne nass zu werden. Dabei konnten wir Meeresschildkröten und noch ganz ganz viele rießige Fische sehen. Das Schnorcheln war auch ganz cool - aber heute haben wir das noch getoppt. Waren nämlich heute im äußeren Great Barrier Reef und haben gleich an drei Spots geschnorchelt. Daniel war auch noch mal tauchen und hat sogar einen weißen Reef-Hai gesehen und eine Turtle gestreichelt! Wow! Auch Nemo schwimmt dort rum  :-)  Und dort war es wirklich so, wie man es sich von den Bildern vorstellt. Unendlich viele verschiedene Fische in allen möglichen Farben... und wunderschöne Korallen. Auch in allen möglichen Farben. Lila, blau, rot, orange, grün... WOW!!! Manche bewegen sich mit dem Wasser, andere nicht... und überall zwischendrin kleine und große Fische, die rumschwimmen - und wir mit unseren Stinger-Suits.  :-) Richtig kleine Schnorchler in schwarzen Anzügen... Lustig!

War echt voll super!!! Ein wirklich gelungener und superschöner Abschluss für Australien.

Wir grüßen alle Lieben daheim und auch alle unsere Freunde!!!

Steffi und Daniel

Krokodilfuetterung

hoch hinaus

magnetic island

south mission beach

handstand im sand

Paronella Park

rote erde

atherton tableland

Fig Tree

outback

green island

great barrier rief

schnorchelm im reef

taucher

 

Ach ja, noch was lustiges. Beim letzten Tauchen meinte die Tauchlehrerin zu Daniel "Go on your knees" - er darauf "What?"... :-)

Auf dieser Seite werden lediglich die 10 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.